Englisch-sprechen-ist-einfacher-als-Sie-denken

Vorstellungsgespräch und Englisch sprechen gleichzeitig trainieren

Flaues Magengefühl oder Herausforderung annehmen?

Vorstellungsgespräch-Simulation und Englisch-Training gleichzeitig

Erstmalig gibt es Englischkurse, die gleichzeitig das Sprechen auf Englisch konsequent verbessern und es durchgängig mit Inhalten des Vorstellungsgesprächs kombinieren.

In kleinen Gruppen mit höchstens 4 Teilnehmern wird die Fähigkeit, spontan, sicher und gut Englisch zu sprechen, gelernt und trainiert.  In diesem Live-Active-Vorstellungsgespräch trainieren Sie Englisch UND simulieren Vorstellungsgespräche auf Englisch gleichzeitig.

In Zusammenarbeit mit Personalleitern werden die Dialoge der Vorstellungsgespräch-Simulation ständig aktualisiert, so dass sie sehr realitätsnah trainieren. Auf Englisch werden Sie nach Ihrer Qualifikation, Ihrer Erfahrung und Ihren Stärken gefragt. Sie trainieren, relevant zu antworten, spontan und überzeugend. Sie nennen Arbeitsbeispiele, die Ihre Qualifikation untermauern und Aufgaben oder Projekte, die Ihre Stärken zeigen. Sie üben, Schwächen gezielt zu entkräften und Fangfragen, die etwas über Ihre sozialen Fähigkeiten  aussagen, geschickt zu beantworten. Alles auf Englisch, so wie in Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch.

Sie trainieren Hunderte typischer Fragen und Antworten aktiv, in dem Sie spontan und situationsbedingt antworten, aber auch selbst Fragen stellen.

Unsere Kunden, die irgendwann in ihrer Jugend 6-9 Jahre Englisch in der Schule lernten, frischen hier ihre grammatikalischen Kenntnisse auf und ergänzen diese. Dazu gehört auch. das Vokabular zu aktivieren. Theoretisch ist das Vokabular meist vorhanden, weil es im Beruf, in E-Mails und Dokumenten oft benutzt wird. Aber da es wenig gesprochen wird, fehlt die Sprechpraxis.

Englisch sprechen ist weitaus komplexer für unser Gehirn

als in einem E-Mail-Text Wort für Wort aneinander zu hängen, den vorliegenden Satz anschließend zu prüfen und Fehler zu beseitigen. Während des Sprechens muss das Gehirn gleichzeitig den Inhalt des Satzes und das Gesprächsziel bedenken, um nicht den sogenannten Faden zu verlieren.

Wiederum gleichzeitig sollen Ihnen intuitiv die nötigen englischen Wörter “zufliegen”, Sie achten zur selben Zeit auf die Grammatik, auf die Satzstellung, auf Endungen, Ausnahmen, Redewendungen und darauf, ob es sich um eine Aussage oder um eine Frage handeln soll.

Sie haben also ähnlich komplizierte Denkvorgänge wie bei einer rechnerischen Kettenaufgabe, bei der Sie nacheinander rechnen, sich Zwischenergebnisse merken und mit diesen weiter rechnen.  Das alles ist schwierig genug, da es sich nicht um ein Urlaubs-Privatgespräch handelt, sondern zum Beispiel um ein Vorstellungsgespräch auf Englisch. Und hier möchten Sie so gut wie möglich Englisch sprechen, ohne lange Denkpausen, ohne Stottern. .

Denkblockade und Blackout. Überraschungs-Torpedo im Vorstellungsgespräch.

Kommen zeitgleich andere Probleme hinzu, wie zum Beispiel Hemmungen zu sprechen, weil das Englisch sprechen ungewohnt ist. Oder Sie fühlen sich unsicher, auch weil noch weitere Personen in einem Raum sind. Personen, die besser Englisch sprechen als Sie, die Ihre Bemühungen miterleben. Schnell kommt es aufgrund dieser Überforderung zum Blackout. Nichts geht mehr.

Diese Denkblockaden, hervorgerufen durch Stress oder Angst sind denkbar unerwünscht. Nicht nur beim Bewerber, auch bei den Interviewpartnern. Zeigen sie doch, dass der Bewerber selbst in sprachlicher Hinsicht nicht belastbar, der Situation nicht gewachsen ist. Wie soll dies in ihren Augen erst sein, wenn wichtige Arbeitsgespräche oder noch schwierigere Telefonate mit Kollegen, Kunden oder Partnern anstehen!? Passieren kann dies nicht nur ungeübten Bewerber/innen, sondern  selbst erfahrenen Profis wie in einem Fall der Pressesprecher eines mittelständischen Unternehmens in Wiesbaden. Meldet das Gehirn eine scheinbar ausweglose Situation, schaltet es auf Notbetrieb .

Deshalb ist für solche Fälle nicht wieder nur theoretisches Lernen und Wissen der Fakten und der Sprache sinnvoll, sondern, dass ein solches Vorstellungsgespräch auf Englisch aktiv und live trainiert wird. Damit typische Redewendungen, Sätze, Fragen, Argumente, Antworten spontan überhaupt erst möglich werden. Sie wissen aus anderen Bereichen, zum Beispiel des Sports, dass nur das regelmäßige, aktive Training fit macht. Statt auf dem Sportplatz zu trainieren, mal schnell mit dem Sportbuch auf der Couch Praxis zu trainieren, ist wenig zielführend. Weil wir etwas “wissen”, bedeutet dies nicht zwingend, dass wir es auch “können”.

Der zweite und genau so wichtige Schwerpunkt dieses auf das Vorstellungsgespräch auf Englisch spezialisierten Trainings sind die Gesprächsinhalte des Vorstellungsgesprächs.

In Zusammenarbeit mit Personalleiter/innen und Personalentwicklern

... wurden diese Inhalte entwickelt und regelmäßig aktualisiert. Auch in diesem Bereich entstehen wie  überall Trends, die sich teils dauerhaft durchsetzen.

Wir trainieren typische Fragen und  Antworten eines Vorstellungsgespräches, die Ihnen theoretisch sicher zum Teil bekannt sind, die aber durch das Training in aktive, spontane Sprechpraxis verwandelt werden.

Wir lernen dabei nichts auswendig, denn “meistens kommt es anders als man denkt”. Die wichtigsten Inhalte sollten in englischer Sprache möglich sein und Sie sollen nach dem Training fähig sein, trainierte Sätze je nach Bedarf abzuwandeln und dem augenblicklichen Bedarf  anzupassen. Spontan und sinnvoll.

Nur die Sprechpraxis lässt Sie entspannt auf unterschiedliche Situationen reagieren. Ihr Gespräch wird von vielen anderen Faktoren beeinflusst, die Sie weder mit lesen, lernen, eLearning oder Videos real simulieren können.

Zum Beispiel wird das Gespräch nicht nur von den Menschen beeinflusst, wie oben beschrieben, sondern auch vom Ort und der Umgebung. Unterschiedliche Raumausstattungen beeinflussen unser Denken und unsere Gefühle. Ein exklusives Büro oder ein Meetingraum können ebenso verunsichernd auf uns einwirken wie ein einfacher. Ist es laut, wirkt es ablenkend, ist es im Gebäude, auf der Etage sehr leise, kann die Atmosphäre kühl und bedrückend wirken.

Das selbe gilt für Farben und Gerüche und für die Kleidung der Mitarbeiter/innen des Unternehmens. Sind wir ihnen gegenüber overdressed wirkt sich dies genau so negativ auf uns aus wie im umgekehrten Fall.  In beiden Fällen signalisieren wir Fremdartigkeit. Einprogrammierte Freund-Feind-Erkennung, typisch für das menschliche Gehirn seit Jahrtausenden.

Das bedeutet, je sicherer Sie im Gespräch sind,

desto unabhängiger machen Sie sich von äußeren Einflüssen. Was wäre zum Beispiel, wenn man Sie beiläufig per Telefonkonferenz mit dem Englisch sprechenden Kollegen verbindet? Hätten Sie ohne vorheriges Training ein flaues Gefühl im Bauch oder würden Sie sich auf die Herausforderung freuen?

Viele BewerberInnen unterschätzen diese Möglichkeit, da sie davon ausgehen, dass Telefonkonferenzen nur dem Management vorbehalten seien wie noch vor 5-10 Jahren. Aber schon der Fachbereichsleiter oder ein anderer Kollege kann in einer anderen Stadt arbeiten, spricht nicht Deutsch, sondern Englisch und möchte Sie heute ebenfalls kennen lernen, online. Ergibt Sinn, weil Sie auch im Falle einer Einstellung mit ihr oder ihm außer am Telefon zusätzlich auf diese Weise miteinander kommunizieren werden.

Über den Geschäftsalltag im sprachlichen Wandel und wie sich dieser auf die sprachlichen Fähigkeiten der Mitarbeiter/innen auswirkt, schreibt eine Project Managerin, Teamleitung Implementierung, eines international operierenden Unternehmens in Deutschland.

Wie sehr Ihnen dieses Kombinationstraining mit Englischkurs und gleichzeitige Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch helfen kann, lesen Sie hier bei den Meinungen unserer Teilnehmer.

Alle Englischkurse für das Vorstellungsgespräch auf Englisch beginnen JEDE Woche. Mit Sofort-Start-Garantie und Kursdurchführungsgarantie (Kurse finden auch bei zu geringer Teilnehmerzahl statt). Pro Gruppe nur 2-4 Personen, damit Sie viel und oft Englisch sprechen können.

Phrasen im Bewerbungsgespräch auf Englisch

Phrasen haben oft eine schalen Beigeschmack. Oft sind es abgedroschene Worthülsen, wie zum Beispiel das von vielen Unternehmen genutzte Wort “Kompetenz in BrancheX”. Sie haben keinen Charakter, keine Aussagekraft. Schwache Wörter, die nichts bewirken, außer Langeweile. Abgestumpft durch übermäßigen, oberflächlichen Gebrauch.

Aber es gibt auch Redewendungen, die eine Situation auf den Punkt bringen, die typisch für eine Branche oder für Aufgabengebiete sind und dort durchaus Sinn ergeben. Uralt aber immer wieder treffend in Deutsch und Englisch. “Das Eisen schmieden, solange es heiß ist, abgewandelt auf Englisch “to make hay while the sun shines” oder “once the novelty has worn off”, auf Deutsch: “Wenn der Reiz des Neuen vorbei ist” oder auch “to speak frankly” für “Kein Blatt vor den Mund nehmen”.

Grundsätzlich möchten die meisten unserer Kunden oder Teilnehmer/innen gerne phrases, also Redewendungen trainieren. Nachteil: Das nicht nur mehrmals mühsam gelernte Wort muss regelmäßig trainiert werden, um im Gehirn spontan abrufbereit zu sein, wenn es, im Beruf oder im Bewerbungsgespräch benötigt wird. Der Aufwand ist also relativ groß, die Situation im Verhältnis dazu selten, wenn man die Redewendung dann tatsächlich einmal einsetzen kann.

Ein weiterer Nachteil, phrases zu nutzen, kann darin liegen, dass der Nutzer als oberflächlich, wenig originell und angepasst wirken kann, abhängig von der jeweiligen Situation, der beteiligten Personen, der Branche und der ausgeschriebenen Stelle.

Anders verhält es sich mit sehr aktuellen phrases, Redewendungen  also, die es noch nicht lange gibt, die sehr beliebt und “IN” sind. Wer diese nutzen möchte, sollte sich dann aber wirklich bemühen, sie fehlerfrei anzubringen, damit der Sinn erhalten bleibt, der Gag stimmt. Dass deutsche Redewendungen nicht 1:1 ins Englische übersetzt werden können, hat sich sicherlich herumgesprochen.

Auch die Aussprache muss passen. Misslingt einer dieser Punkte sind phrases nur peinlich und bringen, gerade in einem Bewerbungsgespräch, eindeutig Minuspunkte, da man diese Peinlichkeit auch auf andere Bereiche, Ihre Persönlichkeit, Ihre Stärken und Schwächen oder gar Ihre Qualifikation überträgt.

Was kann man von einem Mitarbeiter erwarten, der schon phrases fehlerhaft nutzt und damit  oberflächliches Verhalten in die Köpfe der Vorstellungsgesprächs-Partner zementiert. Auch wenn misslungene phrases ursächlich nichts mit Ihrer beruflichen Qualifikation zu tun haben, entsteht spontan ein unprofessioneller Eindruck. Und da man Sie noch nicht besser kennt, passiert Menschliches, laufen uralte Verhaltensmuster ab: “Der erste Eindruck zählt!” oder auf Englisch: “You don’t get a second chance at a first impression!”

Tipp: Ihre beliebtesten phrases/Redewendungen also unbedingt immer vor dem Interview oder Bewerbungsgespräch recherchieren, bevor sie sie trainieren und nutzen.

E-Mail oder Telefon 0 67 21- 99 57 09

Autor: Harald Schneider (copyright Harald Schneider, vorstellungsgespraech-in-englisch.de)

NEU; Vorstellungsgespräch auf Englisch und Englisch-Crash-Kurs in einem.